Drucken


Es herrschte Krieg....

Als 1941 der Samariterverein Nottwil/Oberkirch gegründet wurde, war der zweite Weltkrieg allgegenwärtig. Die Bevölkerung sollte auf einen möglichen Kriegsausbruch in der Region vorbereitet sein: Vorträge über Luftkrieg und chemische Waffen wurden gehalten, erste Krankenpflege-Kurse durchgeführt.

 

Samariterverein Nottwil entsteht

Ursprünglich führten die beiden Gemeinden Oberkirch und Nottwil den Samariterverein gemeinsam. 1950 spaltete sich der Verein in die zwei autonom funktionierenden Samaritervereine Nottwil und Oberkirch.

 

Samariterverein Nottwil im Wandel

Ende der 1950er Jahre wurde es ruhig um den Samariterverein Nottwil. Das änderte sich schlagartig mit dem Beginn der 60er-Jahre: Hochkonjunktur, Bau- und Babyboom füllten Dörfer, Städte – und v.a. auch die Autobahnen. Die grosse Zahl an Verkehrsunfällen verlangte Handlungsbedarf: 1966 führte der Verein zum ersten Mal einen Erste Hilfe-Kurs durch.

Mit dem gesellschaftlichen Wandel veränderte sich auch das Angebot des Samaritervereins Nottwil. Eine Vielzahl neuer Angebote kam hinzu und bereicherte das Kursangebot des Vereins: z.B. die Vermietung von Krankenmobilien wie etwa Krücken oder die erste Blutspende-Aktion 1968.

Heute gehören die Blutspende-Aktionen, die zweimal jährlich stattfinden, fix zum Jahresprogramm des Vereins. Ebenso die Nothilfe-Kurse.

Voller Einsatz – damals wie heute

Ob 1941 oder Heute: Die Mitglieder des Vereins stecken viel Leidenschaft und Freude in ihre Arbeit. Sie alle wünschen sich, dass der Samariterverein Nottwil auch zukünftigen Generationen als wertvolle Anlaufstelle erhalten bleibt.